Tae Kwon-Do

Was ist Tae Kwon-Do?

Tae Kwon-Do ist eine Kampfkunst aus Korea, die wegen ihrer Schönheit und ihrem Anmut erlernt und geschätzt wird.

  • ‚Tae‘ heißt Fuß und bezeichnet die Techniken die mit den Beinen ausgeführt werden.
  • ‚Kwon‘  heißt Hand und bezeichnet die Techniken die mit den Armen ausgeführt werden.
  • ‚Do‘ heißt Weg und bezeichnet die Aspekte von mentalem Training und Spiritualität.

In Asien gibt es verschiedene Systeme die das Ziel haben das Selbst zu perfektionieren. Eines davon ist das traditionelle Tae Kwon-Do. Als traditionelles asiatisches System kann Tae Kwon-Do am besten als ‚Der Weg von Fuß und Hand‘ bezeichnet werden. Traditionelles Taekwon-Do kann als Zen-Do der Selbstverteidigung verstanden werden. Wie bei allen traditionellen Zen-Do’s ist auch hier ‚die Übung‚ das zentrale Element.

Traditionelles Tae Kwon-Do ist ein ursprünglicher Stil, der sich von modernen Formen und anderen Kampfkünsten in vielerlei Hinsicht unterscheidet: Beim Freikampf ist kein Körperkontakt erlaubt. Außerdem beinhaltet es im Vergleich zu anderen Stilen mehr Ausdauertraining.

Die Lücke zwischen Geist und Körper  schließen!

Der moderne Mensch hat sich von seinem Ursprung entfernt. Aufgrund der technisierten Umwelt entwickelt der moderne Mensch nur wenig Kontrolle über Geist und Körper. Das wird als Kluft zwischen Geist und Körper erlebt. Mit seinen komplexen Bewegungen und Abläufen schult es Geist und Körper. Durch wachsende Selbstkontrolle wird die Kluft zwischen Geist und Körper abgebaut und diese Lücke geschlossen.

Mentales Training

Das Training des traditionellen Tae Kwon-Do ist durch seine Komplexität und die immense Vielfalt an Techniken auch mental extrem anspruchsvoll. Dies hat zur Folge, dass der gesamte Körper zum Werkzeug wird. Eine verbesserte mentale Konzentration eine verbesserte Leistungsfähigkeit sind nur zwei Vorteile, die das traditionelle Tae Kwon-Do mit sich bringt.

Einer der wichtigsten Aspekte des mentalen Trainings stellen jedoch die Ziele dar die durch Tae Kwon-Do erreicht werden sollen:

Höflichkeit • Integrität • Ausdauer • Selbstkontrolle • Unbezwingbarkeit

Kampfkunst als Weg zur eigenen Perfektion!

In der traditionellen Kampfkunst steht der Einzelne sich selbst gegenüber und versucht so lange sich selbst zu vervollkommnen bis er zu den außergewöhnlichen Leistungen fähig ist, wie sie sich in Formenlauf (Hyong), Kampf (Chayou Taerion) oder Bruchtesten (Kyek Pa) zeigen. Das Ziel ist es sich selbst im Tae Kwon-Do und im Leben zu perfektionieren!